Sich den Kinderwunsch erfüllen

Mit einer Querschnittlähmung ist es möglich, Kinder zu zeugen – auch dank der grossen medizinischen Fortschritte in den vergangenen Jahren.

Fruchtbarkeit bei der Frau
Eine Rückenmarksverletzung hat keine direkten Auswirkungen auf die Fruchtbarkeit der Frau. Studien belegen, dass die Chancen auf eine Schwangerschaft gleich gross sind wie bei einer Frau ohne Querschnittlähmung. Einzige Ausnahme: die Zeit gleich nach der Verletzung. Die Menstruation setzt erst drei bis sechs Monate nach der Verletzung wieder ein.

Fruchtbarkeit beim Mann
Sperma kann heute auch ohne Ejakulation entnommen werden. Dank verbesserten Methoden der künstlichen Befruchtung hat ein Mann mit Querschnittlähmung die gleichen Chancen, biologisch Vater zu werden wie ein Mann ohne Rückenmarksverletzung. Die Quote beträgt inzwischen rund 80 Prozent.

 

Eingeschränkte Fruchtbarkeit
Wenn es für einen Mann schwierig ist, beim Geschlechtsverkehr eine Ejakulation zu erreichen, kann er mit Vibrationsstimulation oder Masturbation zum Höhepunkt kommen. Kurz vor dem Höhepunkt kann er den Penis in die Vagina einführen. Ist das nicht möglich, kann das Ejakulat mit einer Aufziehspritze aufgesaugt und in die Vagina eingeführt werden.

Weitere Methoden zur Spermagewinnung: 

  • Elektroejakulation: Die Ejakulation wird durch elektrische Stimulation ausgelöst.
  • Stanzbiopsie: Chirurgisch wird eine Hodengewebsprobe entnommen und mikroskopisch untersucht, um Sperma zu entnehmen.
  • Nadel: Sperma wird mit einer dünnen Nadel, die in den Samenleiter eingeführt wird, entnommen.

Unabhängig von der Methode zur Spermagewinnung ist der nächste Schritt normalerweise eine In-Vitro-Fertilisation. Eine Eizelle wird im Reagenzglas befruchtet und in die Gebärmutter eingesetzt.