Startseite Alt+0Navigation Alt+1Inhalt Alt+2Kontakt Alt+3Sitemap Alt+4Suche Alt+5

Schweizer

Paraplegiker-Vereinigung

Rollstuhlsport Schweiz

Kantonsstrasse 40

6207 Nottwil

Telefon 041 939 54 11

Fax 041 939 54 09

rss(a)spv.ch

 

Postkonto

IBAN CH06 0900 0000 6001 2400 3

 
 
 

Regeln/Klassifikation

 
 

Regeln

Seit 1996 kommt an den Paralympics ein spezieller Modus zur Anwendung: Es wird nur auf einer Distanz von 70 Metern geschossen und zwar 2 x 36 Pfeile. Danach wird der Final im K.o.-System ausgetragen. An der WM und EM wird immer noch die ganze FITA-Runde ausgetragen. Das heisst, Männer schiessen je 36 Pfeile auf 90, 70, 50 und 30 Meter, die Frauen auf 70, 60, 50 und 30 Meter. Die Scheibe hat einen Durchmesser von 122 (90 und 70 m) bzw. 80 cm (50 und 30 m) und ist in zehn konzentrische Ringe aufgeteilt. Danach findet wieder ein Finale statt. An nationalen und internationalen Turnieren wird jedoch meist nur die FITA-Runde geschossen. Übrigens ist das Bogenschiessen der einzige Sport, in dem es für behinderte und nichtbehinderte Schützen keine Regeländerung gibt!

 

Klassifikation

Bogenschiessen ist eine paralympische Disziplin, in der Klasse Recurve (olympische Bogen) oder Compound Open. Die Klassifizierung im Behindertensport richtet sich nach den Reglementen des International Paralympic Committee (IPC):

 

ARW1 

Compound, Tetraplegiker, w/m, Compound-Bogen mit einem Visier für Recurve, im Rollstuhl

 

ARW2

Recurve, Paraplegiker, w/m, Recurve-Bogen (Olympic), im Rollstuhl

 

ARW2
Compound Open, w/m, Compound-Bogen, Paraplegiker und andere Behinderungen, braucht einen Rollstuhl

 

ARST
Compound Standing, w/m, Compound-Bogen, mit Füssen am Boden, auf Hocker oder stehend

 

 

ARST
Recurve Standing, w/m, Recurve-Bogen, mit Füssen am Boden, auf Hocker oder stehend

 

Es gibt noch zwei Unterklassen, wo in einfachen Runden geschossen wird, gemäss IPC Archery: ARW1-C und ARST-C für die Schwerstbehinderten

 

Das Material

Die ständige Weiterentwicklung hat heute zu verschiedenen Bogenkonstruktionen geführt, die sich für die unterschiedlichsten Formen von Wettkämpfen eignen.

 

Recurve- und Blankbogen

Der Recurve-Bogen besteht aus einem Mittelstück aus Metall oder Kunststoff-Legierungen mit aufgesetzten Wurfarmen aus Karbon und verleimten Kunststoffschichten. Die Gesamtlänge beträgt rund 170 cm und das Gewicht, je nach Auszugslänge und Zubehör (Visier, Stabilisatoren), 2,5 bis 5 kg. Das ist der einzige Bogen, der an Olympischen Spielen zugelassen ist. Ausnahme: Tetras dürfen den Compound-Bogen an Paralympics benützen.

 

Compound-Bogen

Durch Anwendung hochentwickelter Technologien bietet der Compound-Bogen bei einfacherer Handhabung eine hohe Präzision und dadurch bessere Ergebnisse.

 

Pfeile

Die Karbon-Pfeile oder Alu-Karbon-Pfeile wiegen zwischen 20 und 28 g, ihre Länge beträgt 65 bis 72 cm je nach Auszug des Schützen. Sie haben die weniger genauen Holz- und Aluminiumpfeile abgelöst. Diese werden jedoch immer noch zu Jagd- oder Field-Turnieren mit traditionellen Bogen eingesetzt.