Startseite Alt+0Navigation Alt+1Inhalt Alt+2Kontakt Alt+3Sitemap Alt+4Suche Alt+5

Schweizer

Paraplegiker-Vereinigung

Rollstuhlsport Schweiz

Kantonsstrasse 40

6207 Nottwil

Telefon 041 939 54 11

Fax 041 939 54 09

rss(a)spv.ch

 

Postkonto

IBAN CH06 0900 0000 6001 2400 3

 
 
 

Badminton

 
 

 

Regeln/Klassifikation (Englisch)

Swiss Badminton (Nationaler Verband)

Badminton World Federation BWF (Int. Verband)

 

Kontakt

TK-Chef

Thomas Mösch

Carmenstrasse 67, 4123 Allschwil

Mobile: 076 386 43 52 / E-Mail

 
 

Badminton, eine schnelle Racketsportart, ist auch für Rollstuhlfahrer attraktiv und faszinierend. International ist Rollstuhlbadminton ein Teil von Para-Badminton mit den Kategorien Rollstuhl, Stehende (dort spielen z. B. Menschen mit Hemiplegie oder Amputationen) und Kleinwüchsige.

 

Seit 2011 ist Para-Badminton in der BWF (Badminton World Federation) integriert. Para-Badminton wird ab Tokio 2020 paralympisch sein, was ein riesiger Schritt für die Entwicklung und Zukunft dieser Sportart bedeutet. 

 

Badminton als Breiten- und Freizeitsport

Badminton ist eine geeignete Sportart zur Integration, da es freizeitmässig gut gemeinsam mit Fussgängern ausgeübt werden kann. Es kann auch im Alltagsrollstuhl gespielt werden, allerdings aus Sicherheitsgründen besser mit einem Antikippschutz.

 

Die verwendeten Rackets und Shuttles (Federbälle) sowie die Zählweise, allgemeine Spielregeln und Netzhöhe sind identisch zum validen Badminton, ebenso die Kategorien Einzel, Doppel und Mixed. Der einzige Regelunterschied besteht in der Feldgrösse. Zudem muss der Shuttle bei sämtlichen Ballwechseln über die Servicelinie gespielt werden (siehe nachfolgende Grafiken).

 

Minimalbehinderung für die Teilnahme/Klassifizierung

Im Rollstuhlbadminton gibt es die beiden behinderungsspezifischen Kategorien WH1 und WH2:

  • WH1: Rollstuhlfahrer, welche in der Rumpfstabilisation Beeinträchtigungen haben und mindestens eine Hand zur Aufrichtung und Stabilisation des Oberkörpers brauchen.
  • WH2: Rollstuhlfahrer, welche keine oder nur geringe Beeinträchtigungen der Rumpfmuskulatur haben. 

Bei Rollstuhlfahrern, welche noch stehen können oder bei Amputierten muss abgeklärt werden, ob sie international berechtigt sind, in der Kategorie Rollstuhl oder in einer der drei Standing-Kategorien zu spielen.

 

Die genauen Kriterien, um in einer der beiden Rollstuhlkategorien (WH1/WH2) bei internationalen Turnieren teilnehmen zu können, sind auf der Website der BWF im Detail beschrieben (Regeln/Klassifikation).