Startseite Alt+0Navigation Alt+1Inhalt Alt+2Kontakt Alt+3Sitemap Alt+4Suche Alt+5

Schweizer

Paraplegiker-Vereinigung

Rollstuhlsport Schweiz

Kantonsstrasse 40

6207 Nottwil

Telefon 041 939 54 11

rss(a)spv.ch

 

Postkonto

IBAN CH06 0900 0000 6001 2400 3

 
 
 

Fokus Coronavirus

Alle wichtigen Informationen und Neuigkeiten zu Breitensport, Leistungssport, Aus- und Weiterbildungskursen von Rollstuhlsport Schweiz sowie den Sportanlagen Nottwil werden laufend hier aufgeschaltet.

 
 

 

 
 

Nottwil, 18. November 2020 (Ergänzungen per 24.11.2020)

 

Anpassung Schutzkonzepte nach dem Bundesratsentscheid vom 28.10.2020

 

Swiss Olympic informiert in ihrem Newsletter über die Anpassung der Schutzkonzepte. Hier finden Sie die wichtigsten Punkte dazu.

 

Bestehende Schutzkonzepte überarbeiten

Organisatoren von Sportaktivitäten (Trainings oder Wettkämpfe) müssen weiterhin ein Schutzkonzept erarbeiten und umsetzen. RSS anerkennt dabei die Covid-19-Schutzkonzepte der Sportarten der Fussgänger-Verbände mit vergleichbarer Ausgangslage sowie deren Schutzmassnahmen.

 

Swiss Olympic verzichtet auf die erneute Erstellung von Rahmenvorgaben und Musterkonzepten und empfiehlt den Verbänden, bei der Überarbeitung ihrer Rahmenschutzkonzepte für ihre Sportart auf die im Mai ausgearbeiteten und plausibilisierten Konzepte zurück zu greifen. Diese können als gute Basis genutzt und mit den neuen Vorgaben – insbesondere in Bezug auf die zulässige Gruppengrösse und die ausgeweitete Maskenpflicht – ergänzt werden. Hier finden Sie das überarbeitete Rahmenschutzkonzept von Rollstuhlsport Schweiz (per 24.11.2020).

 

Eine erneute Plausibilisierung ist nicht vorgesehen. Bei der Anpassung der Konzepte durch die Organisatoren von Sportaktivitäten sind nebst den nationalen auch die kantonalen Vorgaben zu berücksichtigen.

 

Das Schutzkonzept von Rollstuhlsport Schweiz (RSS) für Elite- und Nachwuchskaderathleten, welche an Kaderkursen teilnehmen, finden sie hier: Schutzkonzept von Rollstuhlsport Schweiz.

 

Hier finden Sie das Schutzkonzept für die Skikurse der SPV.

 

Übersicht nationale und kantonale Massnahmen

Seit Ausbruch der Coronapandemie ändern die von den Schweizer Behörden verordneten Massnahmen regelmässig und sind teilweise nur schwer überschaubar. Nach dem Bundesratsentscheid vom 28.10.2020 und der Anpassung der Covid-19-Verordnung sind bei Verbänden, Vereinen, Veranstaltern und Sportler*innen zahlreiche Fragen aufgetaucht.

 

In diversen Experten- und Arbeitsgruppen (u.a. mit dem Bundesamt für Gesundheit BAG und den Kantonen) hat Swiss Olympic in enger Zusammenarbeit mit dem BASPO daher zahlreiche unklare Punkte geklärt und eine Übersicht der nationalen Vorgaben für organisierte Sportaktivitäten und einen Q&A Nationale Vorgaben für den Sportbetrieb erstellt.

 

Einige Kantone haben ihre Kompetenz genutzt und die nationalen Vorgaben verschärft. Swiss Olympic versucht unter swissolympic.ch deshalb, auch die in den einzelnen Kantonen gültigen Vorgaben abzubilden oder führt einen Link zu den kantonal gültigen Vorschriften auf.

 

Bitte beachtet die jeweiligen Vorgaben in euren Kantonen sowie diejenigen der Anlagebetreiber.

 

 
 

 

 
 

Nottwil, 11. November 2020

 

Medical Center Luzern: Update Nutzung Turnhalle SPZ und Rollentrainingshalle in Nottwil

 

Aufgrund der steigenden Zahl der Covid-19-Patienten wird das Coronaspital in Nottwil wieder in Betrieb genommen. Dies hat Auswirkungen auf den örtlichen Trainingsbetrieb.

 

Zurzeit wird in der Turnhalle SPZ das Coronaspital aufgebaut. Dieses soll am 23. November 2020 wieder in Betrieb genommen werden. Daher ist der Trainingsbetrieb in der Turnhalle SPZ bis auf Weiteres eingestellt.

 

Die Stabssitzungen MCL2 (Medical Center Luzern 2) finden wöchentlich in der Rollentrainingshalle Nottwil statt. Während dieser Zeit ist der Trainingsbetrieb eingestellt. Das Training ausserhalb dieser Stabssitzungen ist uneingeschränkt (unter Einhaltung der bestehenden Covid-Vorgaben) möglich. Einen Belegungsplan finden Sie hier: Belegungsplan Rollentrainingshalle Nottwil

 

 
 

 

 
 

Nottwil, 5. November 2020

 

Update Coronavirus

 

Hier finden Sie das Update Coronavirus per 05.11.2020 im folgenden PDF: »» Update Coronavirus, 05.11.2020 «« Darin halten wir Sie auch zu den Trainingsbedingungen auf den Sportanlagen in Nottwil (Turnhalle SPZ, Rollentrainingshalle, Leichtathletikbahn, Kraftraum MTT) auf dem Laufenden.

 

Auf der Webseite von Swiss Olympic finden Sie die Übersicht über die nationalen Vorgaben für organisierte Sportaktivitäten (Trainings/Wettkämpfe). Die Kantone haben die Kompetenz, die Vorgaben für die Sportaktivitäten zu verschärfen. Die folgende Tabelle basiert auf den nationalen Bestimmungen gemäss Covid-19-Verordnung besondere Lage. Stand: 28.10.2020 (Anpassungen und Änderungen vorbehalten). Trainings und Wettkämpfe sind nur möglich, wenn dafür Schutzkonzepte bestehen. Die vorliegende Übersicht fokussiert auf die Schutzvorgaben bei der effektiven Ausübung der jeweiligen Sportaktivitäten. Rund um diese Sportaktivitäten gelten selbstverständlich auch alle übrigen Vorgaben gemäss Schutzkonzept.

 

 

 

 
 

 

 
 

Nottwil, 30. Oktober 2020

 

Informationen Coronavirus

 

Hier finden Sie wichtige Informationen in Bezug auf den Umgang mit dem Coronavirus. Wir bitten Sie um Kenntnisnahme.

 

1. Allgemeines Verhalten
Am 28. Oktober erliess der Bundesrat neue Massnahmen. Die wichtigsten Empfehlungen daraus sind die folgenden:

  • Treffen Sie so wenig Menschen wie möglich. An privaten Veranstaltungen sind maximal 10 Personen zuläs-sig, an kulturellen oder sportlichen Vereinsaktivitäten maximal 15. Damit sind die meisten Aktivitäten der Rollstuhlclubs und der SPV nicht in der geplanten Form möglich.
  • Arbeiten Sie wenn möglich im Homeoffice
  • Halten Sie weiterhin Distanz- und Hygienemassnahmen ein.

 

Lesen Sie hier die ganze Mitteilung der Schweizer Paraplegiker-Vereinigung zu den kulturellen Aktivitäten, Sport und den Empfehlungen für Besuche im SPZ Nottwil: News Informationen Coronavirus 

 

 
 

 

 
 

Nottwil, 26. Oktober 2020

 

Swiss Olympic fordert einheitlichere Coronamassnahmen für den Sport

 

Die von Kanton zu Kanton unterschiedlichen Massnahmen zur Eindämmung der Coronapandemie bringen den Sport in der Schweiz in eine sehr schwierige Lage. Als Dachverband des Schweizer Sports setzt sich Swiss Olympic daher für landesweit einheitlichere Vorgaben ein.

 

Lesen Sie nachfolgend die Medienmitteilung von Swiss Olympic.

 

 
 

 

 
 

Nottwil, 25. Oktober 2020

 

Unterbruch Schweizer Meisterschaft Basketball per sofort

 

Auf Grund der aktuellen epidemiologischen Entwicklungen haben in den vergangenen Tagen verschiedene Kantone ihre Schutzmassnahmen verschärft und es ist zu erwarten, dass weitere Kantone dies ebenfalls tun werden.

 

Rollstuhlsport Schweiz hat in Absprache mit der TK Basketball entschieden, die Schweizer Meisterschaftsspiele ab sofort und bis auf Weiteres zu verschieben.

 

Rollstuhlsport Schweiz beurteilt die Situation laufend und ist in engem Kontakt mit Swiss Olympic und weiteren Verbänden. Wir gehen davon aus, dass der Bundesrat – zusammen mit den Kantonen – am Mittwoch, 28. Oktober neue, schweizweit gültige Massnahmen beschliessen wird. Wir werden die Lage im Anschluss neu beurteilen und gegen Ende der Woche alle Sportarten von RSS über die Auswirkungen auf den Trainings- und Wettkampfbetrieb informieren.

 
 

 

 
 

Nottwil, 22. Oktober 2020

 

Vorgaben für den Sportbetrieb ab 19. Oktober 2020

 

Der Trainingsbetrieb ist in allen Sportarten, unter Einhaltung von vereinsspezifischen Schutzkonzepten, zulässig. Bei Sportaktivitäten, in denen ein dauernder enger Körperkontakt erforderlich ist, sollen die Trainings so gestaltet werden, dass sie nach Möglichkeit in beständigen Gruppen stattfinden. Zur Sicherstellung des Contact Tracing sind Präsenzlisten zu führen. Als enger Kontakt gilt dabei die längerdauernde (>15 Minuten) oder wiederholte Unterschreitung einer Distanz von 1.5 Metern ohne Schutzmassnahmen.

 

Folgende sechs Grundsätze müssen im Trainingsbetrieb zwingend eingehalten werden:

1. Nur symptomfrei ins Training

2. Abstand halten

3. Gründlich Hände waschen

4. Gesichtsmaske: in Innenräumen bis zur sportlichen Aktivität

5. Präsenzlisten führen

6. Bestimmung Corona-Beauftragte/r des Vereins

 

Die Bedingung für den Trainingsbetrieb ist, dass jeder Verein ein eigenes Schutzkonzept hat. Die Vereine können dazu das Musterkonzept Trainingsbetrieb von Swiss Olympic verwenden. Mehr Informationen zu den Vorgaben für Trainings und Wettkämpfe sowie die Vorlage zum Schutzkonzept von Swiss Olympic sind hier verfügbar: Fokus Coronavirus - Swiss Olympic

 

Als Verband der Rollstuhlsportler hat RSS ein Schutzkonzept für die Kaderkurse erstellt. Dieses Schutzkonzept gilt für Elite- und Nachwuchskaderathleten, welche an Kaderkursen teilnehmen. Hier finden Sie das erwähnte Schutzkonzept RSS (Trainingsbetrieb ab 19.10.2020).

 

Sportinfrastrukturen SPZ Nottwil

Das SPZ verfügt über diverse Sportinfrastrukturen und hat über die Öffnung ihrer Anlagen entschieden. Das spezifische Schutzkonzept für die Sportanlagen Nottwil (Leichtathletikbahn, Rasenplatz, Rollentrainingshalle, Sporthalle, Tennisanlage) ist hier aufgeschaltet: Schutzkonzept Sportanlagen Nottwil ab 19.10.2020

 

Areal SPG Nottwil

Auf dem ganzen Areal der SPG gilt eine Maskenpflicht. An allen Haupteingängen der Gebäude sind Desinfektions- und Maskenspender vorhanden.

 

Grundsätzlich ist festzuhalten, dass gewisse Massnahmen im Ermessen der Kantone verschärft werden können (z.B. Anzahl Gäste und Teilnehmende, strengere Bewilligungskriterien von Veranstaltungen, etc.). Bitte beachtet die jeweiligen Vorgaben in euren Kantonen sowie diejenigen der Anlagebetreiber.

 

 

 
 

 

 
 

Nottwil, 20. Oktober 2020

 

Covid-19: Wichtige Infos nach dem Bundesratsentscheid vom 18.10.2020

 

Die Ausgangslage rund um die Covid-19-Pandemie verändert sich täglich und stellt die Sportwelt vor grosse Herausforderungen. Am Wochenende hat der Bundesrat gesamtschweizerische Entscheide zur Maskenpflicht, zu privaten Veranstaltungen und der Empfehlung zu Homeoffice getroffen. Heute wurden die Mitgliederverbände von Swiss Olympic mit den neusten Informationen bedient.

 

Gerne lassen wir Ihnen nachstehend die wichtigsten Informationen zukommen. Bitte lesen Sie diese sorgfältig durch. 

  • Kaum Einschränkungen für den Trainingsbetrieb
    Neu gilt ab dem 19. Oktober in der ganzen Schweiz in öffentlich zugänglich Innenräumen eine Maskenpflicht. Somit ist in Indoor-Sportanlagen (z. B. Hallenbad, Sporthallen usw.) in allen Bereichen, wo keine aktive sportliche Aktivität ausgeübt wird, eine Gesichtsmaske zu tragen. Die Ausübung des Sports selbst lässt sich mit dem Tragen einer Maske meist nicht vereinbaren (z. B. aufgrund der körperlichen Anstrengung) und deshalb sind die Sportler*innen beim Sport von der Maskenpflicht befreit. Bei ruhigeren Sportarten schränkt ein Tragen der Maske kaum ein und es liegt deshalb im Ermessensspielraum jeder Sportart zu definieren, ob das Sporttreiben mit der Maske zu vereinbaren ist oder nicht.
  • Grossveranstaltungen
    Grundsätzlich erwartet Swiss Olympic von den Kantonen, dass sie keine weiteren Einschränkungen für den Sport beschliessen. Ein Wettkampf- und Trainingsverbot, wie es bis Anfang Juni dieses Jahr bestand, darf keine Option sein (Ausnahme Kanton Bern).
  • Schutzkonzepte für Sportveranstaltungen (Trainings und Wettkämpfe)
    Wie bereits in den vorangegangenen Infomails mitgeteilt, hat Swiss Olympic rund um das Thema Covid-19 diverse Unterlagen und Hilfsmittel erarbeitet. Aufgrund der Anpassungen der Verordnung werden die Unterlagen nun überarbeitet und sind bis spätestens 23. Oktober aktualisiert. Wir verfolgen die Entwicklung täglich und informieren Sie, sobald die neuesten Unterlagen auf der Webseite zugänglich sind. Sporttrainings und -veranstaltungen gelten als Veranstaltung und müssen über ein Schutzkonzept verfügen. Dies unterscheidet sie laut Verordnung von spontanen Menschenansammlungen oder privaten Veranstaltungen, die andere Auflagen zu erfüllen haben. 

 

Die Umsetzung der Schutzkonzepte ist zwingend einzuhalten. Rollstuhlsport Schweiz zählt auf die Solidarität und Selbstverantwortung aller Beteiligten.

 

 

 
 

 

 
 

Nottwil, 29. September 2020

 

Rahmenvorgaben und Schutzkonzepte für Sportveranstaltungen

 

Ab dem 1. Oktober 2020 sind mit Bewilligung durch die Kantone Grossveranstaltungen mit mehr als 1000 Personen wieder möglich. Voraussetzung dafür sind eine Risikoanalyse und ein Schutzkonzept, das aufzeigt, wie die Sicherheit der Mitwirkenden und Zuschauenden gewährleistet wird.

 

Swiss Olympic unterstützt die Verbände und Organisatoren bei der Erstellung der Schutzkonzepte und stellt ihnen verschiedene Hilfsmittel zur Verfügung. Diese sind hier zu finden: Unterlagen und Vorlagen zur Erstellung von Schutzkonzepten für Sportveranstaltungen

 

Wichtige Hinweise zur Covid-19-Verordnung besondere Lage vom 19. Juni 2020 (SR 8181.101.26); Änderung vom 2. September 2020 (Grossveranstaltungen), welche am 1. Oktober 2020 in Kraft tritt.

  • Artikel 5 Absatz 2: Eine wichtige Änderung, welche seit 2. September 2020 in Kraft trat, ist, dass die Kontaktdaten auf Anfrage des Kantons hin unverzüglich zu übermitteln sind. Damit soll der sofortige Beginn des Contact Tracings durch den Kanton gewährleistet werden.
  • Artikel 6 Sachüberschrift und Abs. 2: Werden bei Veranstaltungen mit über 300 und bis höchstens 1000 Besucherinnen und Besuchern beziehungsweise höchstens 1000 Mitwirkenden Kontaktdaten nach Artikel 4 Absatz 2 Buchstabe b erhoben, so muss eine Unterteilung in Sektoren mit höchstens 300 Personen vorgenommen werden (siehe Sonderregelung Kanton Luzern).
  • Artikel 6a Absatz 1: Wer eine Veranstaltung mit mehr als 1000 Besucherinnen und Besuchern beziehungsweise mehr als 1000 Mitwirkenden (Grossveranstaltung) durchführen will, benötigt eine Bewilligung der zuständigen kantonalen Behörde.
  • Artikel 6a Absatz 2: An Grossveranstaltungen gilt für den Zuschauerbereich eine Sitzpflicht. Die Sitzplätze müssen den einzelnen Besucherinnen und Besuchern zugeordnet werden. Die Kantone können bei Freiluftveranstaltungen für bestimmte Zuschauerbereiche, namentlich im freien Gelände, ausnahmsweise Stehplätze bewilligen, sofern diese in Sektoren unterteilt werden und zusätzliche Schutzmassnahmen vorgesehen sind.

 

Wichtige Hinweise zu den Regelungen im Kanton Luzern, siehe FAQ Grossveranstaltungen ab 1000 Personen (Stand 28. September 2020).

 

 

 

 
 

 

 
 

Luzern, 15. Juli 2020

 

Coronavirus: Kanton Luzern erlässt weitere Schutzmassnahmen für Gastwirtschaftsbetriebe und Veranstaltungen

 

Im Kanton Luzern sind ab Freitag, 17. Juli 2020 anstatt wie bisher 300 nur noch 100 Gäste in Gastwirtschaftsbetrieben und bei Veranstaltungen jeweils pro Sektor zugelassen, in denen weder der erforderliche Abstand eingehalten noch andere geeignete Schutzmassnahmen ergriffen werden können (insbesondere Maskentragen oder Trennwände), sondern lediglich das Erfassen von Kontaktdaten vorgesehen ist. Die Luzerner Behörden haben diese Massnahme beschlossen, um die Ausbreitung des neuen Coronavirus bestmöglich unter Kontrolle zu halten.

 

Medienmitteilung des Kanton Luzern finden Sie hier.

 
 

 

 
 

Nottwil, 22. Juni 2020

 

Vorgaben für den Sportbetrieb ab 22. Juni 2020

 

Ab Montag, 22. Juni 2020, wurden die Massnahmen zur Bekämpfung des neuen Coronavirus weitgehend aufgehoben, Dies hat auch Auswirkungen auf den Sport (siehe Swiss Olympic).

 

Als Verband der Rollstuhlsportler hat RSS sein Schutzkonzept für die Kaderkurse angepasst: Schutzkonzept RSS (Trainingsbetrieb ab 22.6.2020)

 
 

 

 
 

Nottwil, 4. Juni 2020

 

Vorgaben für den Sportbetrieb ab 6. Juni 2020

 

Ab dem 6. Juni 2020 ist der Trainingsbetrieb in allen Sportarten unter Einhaltung von vereinsspezifischen Schutzkonzepten wieder zulässig. Bei Sportaktivitäten, in denen ein dauernder enger Körperkontakt erforderlich ist, müssen die Trainings so gestaltet werden, dass sie ausschliesslich in beständigen Gruppen stattfinden mit Führung einer entsprechenden Präsenzliste. Als enger Kontakt gilt dabei die längerdauernde (>15 Minuten) oder wiederholte Unterschreitung einer Distanz von 2 Metern ohne Schutzmassnahmen.

 

Folgende fünf Grundsätze müssen im Trainingsbetrieb zwingend eingehalten werden: 

  1. Nur symptomfrei ins Training
  2. Abstand halten
  3. Gründlich Hände waschen
  4. Präsenzlisten führen
  5. Bestimmung Corona-Beauftragte/r des Vereins

 

Die Bedingung für die Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs ist, dass jeder Verein ein eigenes Schutzkonzept hat. Die Vereine können dazu das Musterkonzept Trainingsbetrieb von Swiss Olympic verwenden. Mehr Informationen zu den Vorgaben für Trainings und Wettkämpfe, sowie die Vorlage zum Schutzkonzept von Swiss Olympic sind hier verfügbar: Fokus Coronavirus - Swiss Olympic

 

Als Verband der Rollstuhlsportler hat RSS ein Schutzkonzept für die Kaderkurse erstellt. Dieses Schutzkonzept gilt für Elite- und Nachwuchskaderathleten, welche an Kaderkursen teilnehmen. Hier finden Sie das erwähnte Schutzkonzept RSS (Trainingsbetrieb ab 6.6.2020)

 

Sportinfrastrukturen SPZ Nottwil

Das SPZ verfügt über diverse Sportinfrastrukturen und hat über die Öffnung ihrer Anlagen entschieden. Hier finden Sie das spezifische Schutzkonzept für die Sportanlagen Nottwil (Leichtathletikbahn, Rasenplatz, Rollentrainingshalle, Sporthalle, Tennisanlage): Schutzkonzept Sportanlagen Nottwil

 

 

 
 

 

 
 

Nottwil, 6. Mai 2020

 

Schutzkonzepte – Wiederaufnahme Sport-Trainings ab 11. Mai 2020

 

RSS hat am 6. Mai 2020 ihre Mitglieder detailliert über die schrittweise Öffnung des Rollstuhlsports und den Trainingsbetrieb in den Rollstuhlclubs/Vereinen informiert (siehe Brief RSS_Teil-Öffnung Sport per 11. Mai 2020). Selbstverständlich stehen die Sportartenmanager sowie das RSS-Team den Rollstuhclubs jederzeit gerne als Unterstützung und bei Fragen zur Verfügung. Hier finden Sie die Koordinaten des RSS-Team.

 

Das SPZ verfügt über diverse Sportinfrastrukturen und hat über die Öffnung ihrer Anlagen entschieden. Hier finden Sie die spezifischen Schutzkonzepte für die Tennisanlage und die Leichtathletikbahn in Nottwil:

 

Wie bereits letzte Woche mitgeteilt haben, wurde das Schutzkonzept von Rollstuhlsport Schweiz (RSS) am 30. April 2020 vom BASPO akzeptiert und in der Folge publiziert. RSS anerkennt dabei die Covid-19-Schutzkonzepte der Sportarten der Fussgänger-Verbände mit vergleichbarer Ausgangslage sowie deren Schutzmassnahmen. Die Details zur jeweiligen Sportart sind in der nachfolgenden Tabelle aufgeführt. Die für jede Sportart relevanten Schutzkonzepte sind auf der Webseite von Swiss Olympic sowie unter den jeweiligen Fussgänger-Verbänden zu finden.

 

Von RSS betreute Sportarten Sportarten der Fussgänger-Verbände mit vergleichbarer Ausgangslage Link zu Schutzkonzepten
Badminton Badminton (Swiss Badminton) Schutzkonzept Swiss Badminton
Basketball  Basketball (Swiss Basketball) Schutzkonzept Swiss Basketball
Bob  Bob (Swiss Sliding) Schutzkonzept Swiss Sliding
Bogenschiessen  Bogenschiessen (Swiss Archery) Schutzkonzept Swiss Archery
Curling  Curling (Swiss Curling) Schutzkonzept Swiss Curling
Fechten  Fechten (Swiss Fencing) Schutzkonzept Swiss Fencing
Golf  Golf (Swiss Golf) Schutzkonzept Swiss Golf
Handbike  Rad Strasse (Swiss Cycling) Schutzkonzept Swiss Cycling
Leichtathletik  Leichtathletik (Swiss Athletics) Schutzkonzept Swiss Athletics
Polysport  Analog Schweizerischer Turnverband (STV) Schutzkonzept STV
Powerchair Hockey Analog Unihockey (Swiss Unihockey) Schutzkonzept Swiss Unihockey
Rudern  Rudern (Swiss Rowing) Schutzkonzept Swiss Rowing
Rugby  Analog Unihockey (Swiss Unihockey) Schutzkonzept Swiss Unihockey 
Schwimmen  Schwimmen (Swiss Aquatics / Schweizerische Lebensrettungs-Gesellschaft SLRG) Schutzkonzept Swiss Aquatics / Schweizerische Lebensrettungs-Gesellschaft SLRG
Ski Alpin  Ski Alpin (Swiss Ski)

Schutzkonzept Swiss Ski

Sportschiessen Sportschiessen (Swiss Shooting) Schutzkonzept Swiss Shooting
Tauchen Tauchen (Schweizer Unterwasser Sportverband SUSV) Schutzkonzept Schweizer Unterwasser-Sport-Verband SUSV
Tennis Tennis (Swiss Tennis) Schutzkonzept Swiss Tennis
Tischtennis

Tischtennis (Swiss Table Tennis)

Schutzkonzept Swiss Table Tennis
Wasserski Wasserski (Schweizerischer Wasserski und Wakeboard Verband) Schutzkonzept Schweizerischer Wasserski und Wakeboard Verband

 

Sollte eine Sportart, die von einem Rollstuhlclub durchgeführt wird, in dieser Tabelle nicht aufgeführt sein, so kann auf eine Sportart der Fussgänger-Verbände mit vergleichbarer Ausgangslage sowie deren Schutzmassnahmen verwiesen werden.

 

 
 

 

 
 

Nottwil, 30. April 2020

 

Schrittweise Öffnung des Sports in der Schweiz

 

Der Bundesrat lockert auch im Sport die Massnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus. Ab dem 11. Mai 2020 sind – unter Voraussetzungen wie Schutzkonzepte und Hygienevorschriften – wieder Trainings möglich. Dies gilt im Breitensport und im Leistungssport wie auch im Einzel- und im Mannschaftssport. Dies hat der Bundesrat in seiner Sitzung vom 29. April 2020 beschlossen.

 

Sport und Bewegung sind für die Menschen in der Schweiz wichtige Freizeitaktivitäten. Rund 80 Prozent der Schweizer Bevölkerung ab 15 Jahren treiben regelmässig Sport. Über 2 Millionen Menschen sind in einem Sportverein aktiv, rund 100'000 Arbeitsplätze hängen direkt oder indirekt vom Sport ab. Für den Bundesrat ist es zentral, Sport und Bewegung als wichtigen Bestandteil der physischen und psychischen Volksgesundheit rasch und mit möglichst wenigen Einschränkungen wieder zu ermöglichen. Dies gilt sowohl für den Breitensport wie auch für Leistungssportler, die ihren Lebensunterhalt ganz oder teilweise mit Sport bestreiten.

 

Trainings wieder erlaubt

Die Lockerungsschritte im Sport gelten ab 11. Mai und unterstehen klaren Vorgaben. Im Breitensport können Trainings in sämtlichen Sportarten und weiteren Aktivitäten wiederaufgenommen werden. Dabei gelten folgende Einschränkungen: Die Sportaktivität darf nur in Kleingruppen mit maximal 5 Personen, ohne Körperkontakt und unter Einhaltung der Hygiene- und Distanzregeln erfolgen.

 

Im Leistungssport gelten weniger starke Einschränkungen für Trainings. Insbesondere dürfen Trainings auch mit mehr als 5 Personen stattfinden. Das gilt beispielsweise für Athletinnen und Athleten, die einem nationalen Kader angehören, oder für den Mannschaftssport mit überwiegend professionellem Spielbetrieb. Explizite Schutzkonzepte mit strikten Hygienevorschriften sollen die Übertragungsrisiken minimieren.

 

Hygienevorschriften und Schutzkonzepte der Sportverbände

Grundsätzlich sind die Lockerungen nur erlaubt, wenn der jeweilige Sportverband ein detailliertes Schutzkonzept vorlegt. Dieses zeigt auf, wie die Sportart ausgeübt werden kann, so dass die Gefahr einer Ansteckung gering ist. Als Hilfestellung dienen die Rahmenvorgaben, welche die Bundesämter für Sport und Gesundheit zusammen mit den Gemeinden und Kantonen sowie mit Swiss Olympic und Ligavertretern erarbeitet haben. Regionale Vereine und Clubs können sich bei Fragen an den jeweiligen Dachverband wenden.

 

Spielbetrieb ab 8. Juni geplant

Weiterhin nicht erlaubt sind Wettkämpfe. Der Bundesrat sieht jedoch vor, den Spielbetrieb unter Ausschluss der Öffentlichkeit in Ligen mit überwiegend professionellem Spielbetrieb ab 8. Juni 2020 zuzulassen. Entscheiden wird er voraussichtlich am 27. Mai und in Abhängigkeit der Entwicklung der Pandemie.

 

Das Schutzkonzept von Rollstuhlsport Schweiz wurde soeben vom Bundesamt für Sport (BASPO) bestätigt und wird von Swiss Olympic baldmöglichst aufgeschaltet (www.swissolympic.ch/coronavirus). In unserem Schutzkonzept verweisen wir auf die Abmachung mit dem BASPO und die Schutzmassnahmen der Sportarten der Fussgänger-Verbände mit vergleichbarer Ausgangslage. Diese Schutzkonzepte sind ebenfalls auf der angegebenen Webseite abgelegt. Als besonderer Hinweis in unserem Schutzkonzept wird die Möglichkeit eines unselbständigen Transfers vom Alltagsrollstuhl in den Sportrollstuhl erwähnt. Hier müssen die Schutzmassnahmen des Schweizer Paraplegiker-Zentrums eingehalten werden.

 

Rollstuhlsport Schweiz erarbeitet aktuell die Detailkonzepte für unsere diversen Sportarten. Wir werden euch nächste Woche über die Ergebnisse und die Vorgaben im Detail informieren. Bis dann gelten die bisherigen Regelungen, wonach jegliche Vereinsaktivitäten verboten und alle Sportanlagen geschlossen sind.

 

Besten Dank für die Kenntnisnahme. Wir freuen uns auf die Teil-Öffnung des Sports in der Schweiz. Gleichzeitig ist es uns wichtig zu erwähnen, dabei stets die Vorgaben des BAG zu befolgen. Wir zählen auf eure Unterstützung und Solidarität!

 

 
 

 

 
 

Nottwil, 27. April 2020

 

Exit-Strategie Sport

 

Rollstuhlsport Schweiz (RSS) hat am Montag, 27. April 2020 ihr Schutzkonzept beim BASPO eingegeben.

 

Damit es ab Mai tatsächlich zu den von Sportministerin Viola Amherd angekündigten Lockerungen kommt, wurden alle Verbände aufgefordert, bis am Montag, 27. April 2020 in einem Schutzkonzept darzulegen, wie sie die Schutzmassnahmen des Bundes für ihre Sportarten umsetzen können. Ohne ein entsprechendes Schutzkonzept pro Sportart, das vom Bundesamt für Gesundheit (BAG) und dem BASPO plausibilisiert werden muss, wird die Aufnahme der Sportaktivitäten nicht möglich sein. Rollstuhlsport Schweiz (RSS) hat am Montag, 27. April 2020 ihr Schutzkonzept beim BASPO eingegeben.

 

Mit den eingegebenen Schutzmassnahmen schaffen die Verbände die Grundlage, auf welcher der Bundesrat Ende April 2020 hoffentlich einen positiven Entscheid für den Sport fällt. Wie und wann die schrittweise Öffnung des Sports stattfinden kann, wird der Bundesrat an seiner Sitzung vom 29. April 2020 entscheiden. Bis dann gelten die bisherigen Regelungen, wonach jegliche Vereinsaktivitäten verboten und alle Sportanlagen geschlossen sind.

 

Swiss Olympic wird alle plausibilisierten Schutzkonzepte auf seiner Webseite veröffentlichen: www.swissolympic.ch/coronavirus

 

Sobald es betreffend der schrittweisen Öffnung des Sports in der Schweiz und den Folgen für die Verbände weitere Neuigkeiten gibt, werden diese hier veröffentlicht.