Startseite Alt+0Navigation Alt+1Inhalt Alt+2Kontakt Alt+3Sitemap Alt+4Suche Alt+5

Schweizer

Paraplegiker-Vereinigung

Kantonsstrasse 40

6207 Nottwil

Telefon: 041 939 54 00

Fax: 041 939 54 09

spv(a)spv.ch

 

Postkonto

IBAN CH06 0900 0000 6001 2400 3

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 
 

ParAthletics 2018: Manuela Schär in Hochform

(31.05.2018)

Nach den vier Podestplätzen vom letzten Wochenende erfreute Manuela Schär (Kriens) heute das Publikum mit zwei Siegen und einem zweiten Platz. Auch bei Marcel Hug (Nottwil) und Beat Bösch (Nottwil) kommen je drei weitere Podestplätze dazu. Alexandra Helbling (Nottwil) durfte sich über zwei Siege freuen. Insgesamt bejubelte heute das Publikum 14 Schweizer Podestplätze.

 

Nach dem World Para Athletics Grand Prix vom letzten Wochenende stand heute in Nottwil das Daniela Jutzeler Memorial auf dem Programm. Die Schweizer Athleten hatten letztes Wochenende bereits bewiesen, dass sie in guter Form sind. Neben den Podestgaranten Manuela Schär, Marcel Hug und Beat Bösch, glänzten auch Alexandra Helbling, Tanja Henseler (Sempach), Bojan Mitic (Hochdorf), Lisa Schultis (Langendorf) und Anita Scherrer (Busswil) mit einem Platz unter den ersten drei.

 

Obgleich beinahe die Hälfte der Athleten nach dem Grand Prix vom letzten Wochenende nach Hause gereist sind, stand bei den Frauen um Manuela Schär immer noch die ganze Elite am Start. Im Rennen über 5000 Meter war ihr Sieg dennoch früh klar. Sie setzte sich schon nach wenigen Runden ab und fuhr zwei Drittel der Strecke alleine. Beim 1500 Meter Wettkampf lagen die fünf Favoritinnen bis zur letzten Runde eng beisammen. Sie zwangen die Schweizerin aber dazu, auf den letzten 400 Meter von Position fünf heraus den weiteren Weg über die mittleren Bahnen zu nehmen. In einem spektakulären Schlussspurt fuhr sie ein paar Zentimeter nach der Siegerin Tatyana McFadden über die Ziellinie.

 

Im Rennen über 800 Meter verblüffte Manuela Schär das Publikum mit einem langen und extrem schnellen Schlussspurt, bei dem sie auf der Aussenbahn erneut an vier Konkurrentinnen vorbeiziehen musste und dennoch mit Abstand siegte. Sie freute sich über die beiden Siege. Schwierig sei die Umstellung von der Marathonsaison auf die Bahn gewesen, weil der Winter recht lang war und viele Trainings auf der Rolle gemacht werden mussten. «Die Marathonsaison war kräfteraubend. Es überrascht mich, dass ich hier in Nottwil so schnelle Zeiten und letztes Wochenende sogar einen Europarekord fahren konnte.» Für die Schweizer Meisterschaft am kommenden Wochenende kündigt sie sowohl Rennen auf Zeit als auch taktische Wettkämpfe an: «Ich werde ein paar Sachen ausprobieren im Hinblick auf die bevorstehende EM im August in Berlin.» Nach Nottwil kommt sie gerne, nicht nur wegen der schnellen Bahn: «Es ist für mich immer sehr emotional. Familie und Freunde sind dabei und sogar mein Grosi kommt und feuert mich an.» Die begeisterten Zuschauer dürfen also auf weitere Podestplätze am Samstag und Sonntag hoffen.


Die Bilanz von Beat Bösch ist hervorragend. Er fuhr bislang in jedem Rennen auf das Podest. Heute kamen ein zweiter und zwei dritte Plätze dazu.

 

Marcel Hug
Wie schon am letzten Wochenende, so führen auch heute Marcel und der Amerikaner Daniel Romanchuk über 1500 Meter ein eher langsames Rennen und zeigten keine Anstalten sich abzusetzen. Die beiden machten im Schlussspurt den Sieg unter sich aus, wobei der Amerikaner eine Spur schneller war. Bei der Distanz über 5000 Meter war der Entscheid klarer. Der junge Daniel Romanchuk zog das Tempo mit dem schnellen Kanadier Brent Lakatos zu Beginn der letzten Runde stark an. Marcel Hug konnte nicht mitziehen und zeigte sich nach dem Rennen mit dem dritten Platz nicht zufrieden. Auch über 800 Meter musste er sich mit den dritten Platz begnügen.

 

Rekorde von letzter Woche verbessert
Peter Genyn (BEL) und Richard Chiassaro (GBR) verbesserten heute ihren Welt- respektive Europarekord von letzter Woche.  Beat Bösch verbesserte zudem den Schweizerrekord über 400 Meter. Am Samstag und Sonntag finden die Schweizer Meisterschaften statt. Es darf nochmals mit spannenden Rennen gerechnet werden, da viele Topathleten aus aller Welt mitfahren.
________________________________________________________________________
Fotos zur freien Verfügung finden Sie unter folgendem Link:
https://www.mycloud.ch/l/P0044EB303B19B65FD0610CD5ABE6E3A8A216E497572FA6C67F5477E14F19F28. Bitte vermerken Sie als Bildquelle «Team Urs Sigg».

 

Resultate der Schweizer Athletinnen und Athleten
Donnerstag, 31. Mai 2018
Nottwil. Daniela Jutzeler Memorial

Männer sitzend
100 m. Klasse T54 -- 21. Dario Studer (Hauenstein) 00:18.96 -- 22. Cyrill Scheuber (Stans) 00:20.74
100 m. Klasse T53 -- 7. Matiwos Russom (Basel) 00:18.91
100 m. Klasse T52 -- 3. Beat Bösch (Nottwil) 00:17.79 -- 5. Fabian Blum (Pfaffnau) 00:18.21
100 m. Klasse T34 -- 14. Andrin Deschwanden (Horw) 00:23.81 -- 15. Eskil Hermann (Ennetbürgen) 00:25.42
200 m. Klasse T54 -- 18. Cyrill Scheuber (Stans) 00:41.71
200 m. Klasse T52 -- 2. Beat Bösch (Nottwil) 00:32.28 -- 3. Fabian Blum (Pfaffnau) 00:34.47
200 m. Klasse T34 -- 12. Eskil Hermann (Ennetbürgen) 00:53.70
400 m. Klasse T52 -- 3. Beat Bösch (Nottwil) 01:02.37 LR
400 m. Klasse T53 -- 9. Matiwos Russom (Basel) 01:07.88
400 m. Klasse T34 -- 3. Bojan Mitic (Hochdorf) 00:54.46 -- 6. Andrin Deschwanden (Horw) 01:27.06
400 m. Klasse T54 -- 23. Cyrill Scheuber (Stans) 01:17.87
800 m. Klasse T54 -- 3. Marcel Hug (Nottwil) 01:33.14 -- 17. Dario Studer (Hauenstein) 02:23.41
800 m. Klasse T34 -- 6. Bojan Mitic (Hochdorf) 01:47.43 -- 10. Andrin Deschwanden (Horw) 02:58.65
1500 m. Klasse T53/54 -- 2. Marcel Hug (Nottwil) 02:59.60 -- 24. Tobias Lötscher (Nottwil) 03:41.86 -- 27. Dario Studer (Hauenstein) 04:38.54
5000 m. Klasse T53/54 -- 3. Marcel Hug (Nottwil) 09:58.90 -- 15. Tobias Lötscher (Nottwil) 12:24.45

 

Frauen sitzend
100 m. Klasse T53 -- 3. Tanja Henseler (Sempach) 00:17.99 -- 4. Anita Scherrer (Aegerten) 00:19.03
100 m. Klasse T54 -- 1. Alexandra Helbling (Nottwil) 00:16.74 -- 5. Lisa Schultis (Langendorf) 00:18.04

200 m. Klasse T54 -- 1. Alexandra Helbling (Nottwil) 00:30.15 -- 3. Lisa Schultis (Langendorf) 00:33.69
200 m. Klasse T53 -- 2. Tanja Henseler (Sempach) 00:34.35 -- 3. Anita Scherrer (Busswil) 00:35.09
400 m. Klasse T53 -- 4. Anita Scherrer (Busswil) 01:07.62
400 m. Klasse T54 -- 4. Alexandra Helbling (Nottwil) 00:57.13 -- 12. Lisa Schultis (Langendorf) 01:04.10
800 m. Klasse T54 -- 1. Manuela Schär (Kriens) 01:47.83 -- 8. Patricia Keller (Büron) 01:56.97 -- 13. Licia Mussinelli (Derendingen) 02:04.79
1500 m. Klasse T53/54 -- 2. Manuela Schär (Kriens) 03:27.50 -- 7. Patricia Keller (Büron) 03:37.38 -- 16. Licia Mussinelli (Derendingen) 04:03.07
5000 m. Klasse T53/54 -- 1. Manuela Schär (Kriens) 11:21.85 -- 4. Patricia Keller (Büron) 12:10.22

 

Weltrekord
100 m. Männer Klasse T51: Peter Genyn (BEL) 00:19.89

Europarekord
400 m. Männer Klasse T54: Richard Chiassaro (GBR) 00:44.39

Schweizer Rekord
400 m. Klasse T52 -- 3. Beat Bösch (Nottwil) 01:02.37

 

 

ParAthletics Nottwil 2018

Das Programm
25.-27. Mai: Nottwil 2018 World Para Athletics Grand Prix
31. Mai: Daniela Jutzeler Memorial
2.+3. Juni: 45. Schweizer Meisterschaften

 

Der Nottwil 2018 World Para Athletics Grand Prix gehört zu einer Serie von neun grossen Rennen des Internationalen Paralympischen Komitees (IPC). Ein paar Wochen vor den Europameisterschaften in Berlin reisen die meisten Topstars an, um die eigene Form auszuloten. Zahlreiche Schweizer gehören zu den Favoriten in ihren Kategorien.

 

Seit der IPC Athletics Grand Prix 2013 lanciert wurde, ist die Serie sprungartig gewachsen und heute nehmen an den neun Rennen auf vier Kontinenten insgesamt 2000 Athleten teil. Für den Anlass in Nottwil haben sich 300 Athletinnen und Athleten angemeldet. Neben den Rollstuhlrennen werden wiederum Wettkämpfe für Seh- und Lernbehinderte sowie Athleten mit Amputationen angeboten. Schön ist auch, dass Wurfdisziplinen gezeigt werden, für die sich in der Schweiz kaum noch Sportler begeistern lassen.

Das Daniela Jutzeler Memorial und die Schweizer Meisterschaften runden das Programm ab und geben den Athleten die Möglichkeit, innert 10 Tagen mehrmals in verschiedenen Disziplinen zu starten.
Kommen Sie vorbei und feiern Sie die tollen Leistungen des Schweizer Teams. Freier Eintritt. Weitere Informationen unter www.rollstuhlsportevents.ch