Startseite Alt+0Navigation Alt+1Inhalt Alt+2Kontakt Alt+3Sitemap Alt+4Suche Alt+5

Schweizer

Paraplegiker-Vereinigung

Kantonsstrasse 40

6207 Nottwil

Telefon: 041 939 54 00

spv(a)spv.ch

 

Postkonto

IBAN CH06 0900 0000 6001 2400 3

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 
 

Delegiertenversammlung und Weggang des Direktors: SPV blickt auf ein schwieriges Jahr

(28.04.2018)

An der Delegiertenversammlung (DV) der Schweizer Paraplegiker-Vereinigung (SPV) vom 28. April 2018 haben die Delegierten der 27 Rollstuhlclubs in Nottwil die Jahresrechnung und den Jahresbericht 2017 ohne Gegenstimmen angenommen. Sie erhielten aber auch Details zum Weggang von Direktor Thomas Troger und behandelten Anträge aus den Sektionen, insbesondere eine Statutenrevision.

 

Am 22. März wurde bekannt, dass Thomas Troger die SPV verlässt, nachdem er aufgrund seines Gehalts in die Kritik geriet. Es ist dem abtretenden Direktor ein grosses Anliegen, dass die SPV ihre wertvolle Arbeit für die Querschnittgelähmten in Ruhe weiterführen kann. Auf Wunsch des Arbeitgebers wird Thomas Troger frühzeitig pensioniert, und zwar zu Konditionen wie mit Alter 60. Sobald der Nachfolger oder die Nachfolgerin die Stelle angetreten hat und eingeführt ist, erhält er bis zur offiziellen vorzeitigen Pensionierung mit 60 Jahren jährlich CHF 91‘000 ausgezahlt. Thomas Troger wird bei Inkrafttreten der Regelung im 2019 voraussichtlich knapp 58 Jahre alt sein. Diese Lösung hat seitens des Direktors ein grosszügiges Entgegenkommen zu Gunsten der SPV benötigt. Um die Transparenz zu erhöhen, werden künftig Lohnanpassungen für den Direktor und die Geschäftsleitungsmitglieder zusammen mit dem Stiftungsrat der Schweizer Paraplegiker-Stiftung (SPS) genehmigt. Die Löhne müssen zudem innerhalb gemeinsam definierter Lohnbandbreiten liegen.

 

An der Delegiertenversammlung wurde nicht nur die Jahresrechnung und der Jahresbericht angenommen, sondern auch dem Zentralvorstand und der Geschäftsleitung ohne Gegenstimmen Décharge erteilt. Als Revisionsstelle wurde neu die Firma PricewaterhouseCoopers AG gewählt, die auch die Konzernprüfung der SPS wahrnimmt.

 

Statutenrevision
Es standen Anträge verschiedener Rollstuhlclubs zu Änderungen an den Statuten zur Debatte. Es ging dabei vor allem um formale Änderungen, die künftige Festlegung der Gehälter sowie eine Anpassung interner Abläufe. Diese wurden bereits an der Präsidentensitzung vom 24. Februar 2018 präsentiert. Die Delegierten folgten dabei grossmehrheitlich den Empfehlungen des Zentralvorstandes. Die überarbeiteten Statuten werden in Kürze auf unserer Webseite www.spv.ch aufgeschaltet.

 

Zusätzlich ist man übereingekommen, dass eine Arbeitsgruppe, bestehend aus Delegierten der Rollstuhlclubs aller Sprachregionen, in den kommenden Monaten die Statuten nochmals beurteilt und zuhanden der DV 2019 einen Vorschlag ausarbeitet.

 

Weitere Anträge seitens der Sektionen
Die Delegiertenversammlung hat zudem über Anträge verschiedener Rollstuhlclubs entschieden. Der Antrag auf einen zusätzlichen Leistungs- und Wirkungsbericht wurde abgelehnt. Dies, weil ein vergleichbares Projekt innerhalb der Schweizer Paraplegiker-Gruppe bereits in Planung ist. Ein Antrag nach einer ausserordentlichen Wiederwahl wurde zurückgezogen. Der Zentralvorstand wurde bereits 2017 wie in den Statuten vorgeschrieben für zwei Jahre gewählt. Ein Antrag auf Abwahl des Direktors wurde zurückgezogen. Auf einen Antrag bezüglich eines separaten Reglements für die Lohnfestlegung wurde nicht eingetreten.


Den ausführlichen Jahresbericht finden Sie hier.