Startseite Alt+0Navigation Alt+1Inhalt Alt+2Kontakt Alt+3Sitemap Alt+4Suche Alt+5

Schweizer

Paraplegiker-Vereinigung

Kantonsstrasse 40

6207 Nottwil

Telefon: 041 939 54 00

Fax: 041 939 54 09

spv(a)spv.ch

 

Postkonto

IBAN CH06 0900 0000 6001 2400 3

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 
 

Ski Alpin: Weltcupauftakt mit Speed-Woche

(11.12.2017)

Mit den Speed-Disziplinen beginnt in St. Moritz vom 13.–15. Dezember 2017 drei Monate vor den Paralympics in PyeongChang (KOR) die Weltcup-Saison der alpinen Para-Skirennfahrinnen und -fahrer.

 

Das Swiss Paralympic Ski Team

Nach den Erfolgen im Europacup wird das Schweizer Ski Team um den zweifachen Paralympics-Sieger und Super-G-Weltmeister Christoph Kunz (Reichenbach) in je zwei Abfahrten und Super-G erstmals im Winter 2017/18 auf die gesamte Weltelite treffen. Der 35-jährige Berner Oberländer Familienvater zählt bei den sitzenden Athleten seit Jahren in jeder Disziplin zu den Favoriten. Der Schweizer Behindertensportler des Jahres 2010 setzt sich bei den Heimrennen Podestplätze als Ziel.

 

Rückblick Europacup Pitztal

 

Die rund 80 sehbehinderten, stehenden und sitzenden Teilnehmer aus 18 Nationen kämpfen mit Höchstgeschwindigkeiten von über 120 km/h einerseits um Tageserfolge, anderseits um Limiten für die Paralympics (9.–18. März 2018). Chancen, zwei Wochen nach Ende der Olympischen Spiele, in PyeongChang der Schweizer Alpin-Delegation anzugehören, dürfen sich fünf bis sieben Alpine ausrechnen.

 

Kunz und Victor

Christoph Kunz, die beiden stehenden Talente Robin Cuche (Saulens) und Theo Gmür (Haute-Nendaz) sowie Routinier Thomas Pfyl (Schwyz) sollten die A-Limite (Top 7 im Weltcup bei den Männern) bereits in St. Moritz bestätigen können. Der erstaunliche Tessiner Monobob-Fahrer Murat Pelit (Stabio) und das stehende Duo Elena Kratter (Vorderthal)/Bigna Schmidt (Davos) gelten als weitere Kandidaten. Bei Schmidt ist ein Start in St. Moritz wegen Knieproblemen fraglich. Für den lange verletzt gewesenen Michael Brügger (Plasselb) werden die Rennen in St. Moritz zum Leistungstest.

 

Nicht nur die Einheimischen werden die Weltcup-Premiere der im Mai eingebürgerten Amerikanerin Stephani Victor (Wohnsitz: Los Angeles) im Schweizer Dress beobachten. Als vierfache Paralympics-Medaillengewinnerin könnte die 48-jährige Allrounderin bei den Frauen zur neuen Leaderin werden. Im Pitztal fuhr die mit ihrem ehemaligen Skilehrer Marcel Kuonen verheiratete Wahl-Walliserin zweimal auf Rang drei. Sie erreichte damit einen B-Wert (A-Limite bei den Frauen: Top 3 im Weltcup), den sie bestätigen muss.

 

Aufgebot

St. Moritz. Para-Ski alpin. Weltcup. Aufgebot. Sitzend: Christoph Kunz (Reichenbach), Murat Pelit (Stabio), Micha Wäfler (Reconvilier), Stephani Victor (Los Angeles). – Stehend: Michael Brügger (Plasselb), Robin Cuche (Saulens), Theo Gmür (Haute-Nendanz), Thomas Pfyl (Schwyz), Elena Kratter (Vorderthal), Bigna Schmidt (Davos).

 

Programm

Mittwoch, 13.12.: 1. Abfahrt

Donnerstag, 14.12.: 2. Abfahrt

Freitag, 15.12.: Super-G 1 und 2

 

Urs Huwyler